Company

Es ist in Ordnung, sich von Cisco ETA nicht beeindrucken zu lassen

Geschrieben von Oliver Tavakoli, CTO, Vectra Networks am 28.06.2017 21:53:37

Cisco hat in einer Pressemitteilung vor kurzem den Begriff „Intent-based Networking“ eingeführt. Er steht für ein Netzwerk, das die Absichten der IT-Teams automatisiert erkennt. Die Meldung wirbt für die Idee „intuitiver“ Netzwerke. Ein Aspekt der „Intuition“ ist es dabei, dass Netzwerke zukünftig sicherer sein sollen, ohne den Spezialisten für Network Security Schwerstarbeit abzuverlangen. Als Teil dieser Strategie hebt Cisco insbesondere sein „ETA“-Modell hervor:

„Cisco Encrypted Traffic Analytics löst ein zentrales Sicherheitsproblem, das bislang als unlösbar galt", erläutert Torsten Harengel, Leiter Security bei Cisco Deutschland. „Es nutzt die Erkenntnisse von Cisco Talos, um bekannte Angriffsmuster in verschlüsseltem Datenverkehr zu erkennen. […] So gewährleisten wir Sicherheit und Datenschutz."

Lesen Sie mehr »

Themen: Cisco eta, Malware, external remote access, network security


Schwachstelle Rechenzentrum: Virtuelle Umgebungen forcieren Datenklau

Geschrieben von Angela Heindl-Schober am 19.12.2016 04:18:07

Rechenzentren im Jahr 2016 sind stark virtualisiert, eng bepackt mit riesigen Datenmengen, wertvollen Geschäftsinformationen und unternehmenskritischen digitalen Asstes – ein gefundenes Fressen für Hacker und Cyberkriminelle.  Denn auch wenn das Rechenzentrum ins Unternehmensnetzwerk integriert ist, so ist es möglicherweise vom tatsächlichen Geschehen abgekoppelt. Hinzukommt, dass 80 Prozent des Traffics das Data Center nie verlässt und so von traditionellen Netzwerk-Perimeter-Sicherheitskontrollen nicht gesehen werden kann. Das Aufspüren von Hintertüren in Rechenzentren und Netzwerkinfrastrukturen ist eine Paradedisziplin für Hacker, die bereits so manche Sicherheitslösung geschickt umgangen hat. Das Problem: Häufig fehlt Firmen eine durchdachte Strategie, ihre Sicherheitskonzepte sind alles andere als ausgereift. Gesucht ist ein umfassender Ansatz zur Aufdeckung von versteckten Sicherheitslücken in Netzwerkinfrastrukturen wie Firewalls, Server, Router und Switches. Denn immer mehr Cyberkriminelle verschaffen sich verborgen durch Hintertüren in privaten Unternehmensrechenzentren Zugang zu wichtigen Daten. 

Lesen Sie mehr »

Themen: Datenklau, rechenzentrum, Netzwerksicherheit, Cyberkriminelle, Sicherheitskonzepte, SIEM, Malware